Ale-Mania Wiess 0,33l

Haltbar bis: 31.12.2022
3,29 €
9,97 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
zzgl. Pfand 0.08€
MEHRWEG
Untappd-Rating: 3.2
Das Ale-Mania Wiess ein rheinisches, obergäriges und unfiltriertes Bier und gilt als der Vorgänger des heutigen Kölsch.

Für dieses Produkt erhältst Du 6.58 Treuekronen

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Bestelle innerhalb der nächsten 1 Tage und 20 Stunden und 47 Minuten und Du erhältst die Lieferung zwischen dem 28.6. und 30.6.

Das Wiess aus der Ale-Mania Brauerei ist eine weitere kreative Schöpfung von Fritz Wülfing und seinem Team aus Bonn. Dieses obergärige Bier zeigt sich in einem schlanken Körper, mit einer schönen Hopfennote und ist bei moderaten 28 Bittereinheiten eine wirklich leckere Erfrischung. Durch die Zugabe von vier verschiedenen Malzsorten entsteht ein Bier, welches nach Herstellerangaben an den Kölsch-Style angelehnt ist. Es ist ein rheinisches, obergäriges und unfiltriertes Bier. Bei Ale-Mania wird wie immer auf alle chemischen Zusätze verzichtet.
Im Glas zeigt sich das Wiess goldgelb mit einer stabilen feinporigen Schaumkrone bedeckt. Kurz nach dem Öffnen zeigt sich der Duft, der in dem Wiess schlummert.
Es steigen malzig süße und hefige Noten in die Nase und läuten das rheinische Genusserlebnis ein.
Brauerei:
Artikelnummer: 51185
Herkunft: Ale-Mania Biersmarck GmbH, Alaunbachweg 10 - 53229 Bonn
Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe, Weizenmalz
Haltbar bis: 31.12.2022
Aroma‍: Hefe malzig-süßlich süffig milde Hopfenbittere mild
Hopfen‍: Perle Saphir
Alkoholgehalt‍: 5,0 % vol.
Speisenempfehlung‍: Empfangs-Snack Fingerfood Flammkuchen
Bittereinheiten‍: 28 IBU
Versandgewicht‍: 0,800 Kg
Inhalt‍: 0,330 l

13

4 Sterne
0
1 Stern
0

Teile anderen Kunden Deine Erfahrungen mit:

3 von 5
geht

geht

., 27.07.2019
3 von 5
Sommerlicher Erfrischer

Das Bonner Wieß kommt stark getrübt und leicht rötlich-braun ins Glas. In der Nase dominiert grasiger Hopfen und es kommt eine leicht säuerliche Note zum Vorschein. Der Geschmack ist frisch, würzig und recht herb. Erfrischend!

., 28.07.2019
2 von 5
Leider nicht so sauer wie angegeben

Ich mag saure Biere und habe mich aufgrund der Beschreibung sehr darauf gefreut, aber es war eigentlich gar nicht sauer. Hat eher „erdig“ geschmeckt, nicht meins

., 07.05.2020
3 von 5
Interesting...

...aber einmal reicht ^^

., 12.05.2020
3 von 5
Durchschnittliches Bier

Nichts Besonderes, der Geschmack ist in Ordnung.

., 18.07.2020
3 von 5
Mehr ein naturtrübes Kölsch

Gefreut hatte ich mich auf ein Sauerbier, mit der Bonner Wieß kam jedoch ein Bier, das als beste Bezeichnung Erfrischend tragen kann. Es ähnelt einem naturtrüben Kölsch, in Richtung Lager. Von sauer leider kaum eine Spur.

., 12.08.2020
3 von 5
Okay

Nun schaue ich mir das Ale Mania Bonn - Bonner Wieß der Biersmarck GmbH an. Stilistisch dürfte das ein Kölsch sein, auch wenn man das vehement verneint und das Bier unfiltriert ist. Zitat: Bonner Wieß ist kein Hefeweizen, kein Kölsch und nicht gefiltert. Bonner Wieß ist ein leckeres rheinisches, obergäriges Bier. Hier wurden Pilsner, Münchner und Weizenmalz verwendet. Als Hopfen dienen Saphir und Perle. Farblich ist das Bier gold-braun und ordentlich getrübt. Die Schaumkrone ist gemischtporig, am Glas haftend und sehr stabil. Das Ganze duftet sehr fruchtig und überwiegend nach Maracuja. Der Antrunk bleibt zunächst fruchtig-säuerlich. Hier sind Stachelbeeren und grüne Äpfel vordergründig. Dazu gesellt sich eine starke Biskuitnote und Würzigkeit. Die Kohlensäure ist sehr kräftig und spritzig. Im Nachtrunk bleibt das Bier sehr würzig-hefig. Irgendwie mischt sich da auch eine gewisse Erdigkeit ein. Das Bier klingt zudem etwas trocken und herb aus. Ich finde das Bier in Ordnung aber doch etwas untypisch. Okay!

., 27.09.2020
5 von 5
Mittelmaß

Kein schlechtes Bier, konnte mich aber nicht vollends überzeugen.

., 15.12.2020
3 von 5
Normal

Eher Lager, als saures Bier

., 22.05.2021
3 von 5
Passt schon.

Zu starke Karbonisierung. Trocken hefig, geringe Hopfigkeit. Geringfügig würzig, leicht herb. Etwas süß zum Ende, die Hefigkeit bildet Nuancen von Kräutern.

., 05.02.2022
Einträge 1 – 10 von 13